Sie sind hier: Startseite Forschung Wissenschaftlicher Nachwuchs Förderung

Förderung

 

Argelander Program for Early-Career Researchers

Der wissenschaftliche Nachwuchs genießt seit jeher die besondere Wertschätzung der Universität Bonn. Aus diesem Grund hat das Rektorat das Argelander Program for Early-Career Researchers ins Leben gerufen. Das Programm bietet zentrale Unter-stützungsangebote in den Bereichen Orientierung, Qualifizierung und Förderung für alle Karrierestufen – von der Promotion zur Tenure Track-Professur.

Das Programm ist auf Dauer angelegt, eine erste Bewerbungsfrist endet am 30. September 2017.

 

Die Universität Bonn fördert ihren wissenschaftlichen Nachwuchs finanziell und ideell

Die Personalentwicklung der Universität Bonn bietet gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern- dem Bonner Zentrum für Hochschullehre (BZH), dem Bonner Graduiertenzentrums (BGZ) sowie der Beauftragten für Gleichstellung- im Rahmen des Programms PostDoc plus Veranstaltungen u.a. an zu Themen wie Führung, Selbstmanagement, Gesundheitskompetenz und Didaktik an.

Zudem legt die Universität Bonn großen Wert auf das Thema Karriereplanung und -gestaltung. Hierzu finden sich in der Reihe PostDocPlus Angebote zur Finanzierung und Förderung.

 

DFG-Coaching für Nachwuchswissenschaftler*innen

die Landwirtschaftliche Fakultät organisiert in regelmäßigen Abständen sogenannte DFG-Coachings. Hier können sich vornehmlich wissenschaftliche Mitarbeiter in der Post-Doc-Phase informieren, welche Möglichkeiten die Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG) jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bietet, ihre eigenen Projektideen voran zu bringen und vor allem, wie die DFG-Drittmitteleinwerbung gelingen kann.

Anhand von Fallbeispielen werden sowohl geförderte, aber auch abgelehnte Anträge von den jeweilgen Antragstellern vorgestellt und diskutiert. Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Referentin für wissenschaftlichen Nachwuchs oder bei einem der DFG-Coaches (liefere ich noch nach) der Landwirtschaftliches Fakultät, die Ihnen gerne mit Rat und Tat bei der DFG-Drittmitteleinwerbung für Ihre Forschungsidee zur Seite stehen.

Fragen rund um die Forschungsförderung von der Erstinformation zu Fördermöglichkeiten über die Abwicklung von Drittmittelprojekten bis hin zur Verwertung der Ergebnisse beantwortet auch das Forschungsdezernat der Universität Bonn:
www.uni-bonn.de/forschung/forschungsdezernat

 

Interdisziplinäres Mentoring- und Trainingsprogramm MeTra für Nachwuchswissenschaftler*innen:


Das MeTra-Programm richtet sich an (Nachwuchs-) Wissenschaftlerinnen von der Doktorandin bis zur Juniorprofessorin. Es unterstützt die Teilnehmerinnen dabei, ihre persönlichen Kompetenzen weiter auszubauen und die nächsten Karriereschritte aktiv zu planen. Auf Wunsch wird jede Mentee von einer Mentorin oder einem Mentor begleitet und beraten. Die Mentor*innen werden nach persönlicher Abstimmung mit der Mentee durch die Programmleitung vermittelt.

Ergänzend dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Trainingsveranstaltungen und Netzwerktreffen.

 

Maria von Linden-Programm für Nachwuchswissenschaftler*innen:

Das Maria von Linden-Programm soll Frauen auf ihrem Weg in die Wissenschaft unterstützen. Die Maßnahmen umfassen finanzielle und personelle Unterstützung in den verschiedenen Phasen der wissenschaftlichen Qualifizierung.

 

Artikelaktionen