Universität Bonn

Landwirtschaftliche Fakultät

Neuberufungen

Die Qualität von Forschung und Lehre prägt entscheidend das Profil der Fakultät wie auch der Hochschule. Daher ist der Anspruch der Landwirtschaftlichen Fakultät die Berufung herausragender Persönlichkeiten. Nachfolgend haben neu berufene Professor*innen die Möglichkeit, sich in Form eines Kurzporträts vorzustellen.

Prof. Dr. Holger Pagel
© Volker Lannert | Uni Bonn

01.10.2023

Prof. Dr.

Holger
Pagel

Bodensystem­modellierung

IGB-3 (Agrosphäre)
Forschungszentrum Jülich / Universität Bonn
Wilhelm-Johnen-Straße, 52428 Jülich
h.pagel@fz-juelich.de
www.fz-juelich.de

Holger Pagel leitet die Gruppe Bodensystem­modellierung an der landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn und am Institut für Bio- und Geowissenschaften des Forschungszentrums Jülich (IGB-3/ Agrosphäre). Nach einem Diplomstudium des technischen Umweltschutzes an der Technischen Universität Berlin und einer agrarwissenschaftlichen Promotion der Universität Hohenheim, war er an der Universität Hohenheim Postdoktorand und leitete dort eine Nachwuchsgruppe zur mikrobiellen Regulation von Bodenfunktionen in Agrarökosystemen.

Die Gruppe Bodensystemmodellierung ist Teil des DFG Clusters of Excellence PhenoRob. Das Team entwickelt und nutzt prozessbasierte Modellierung als leistungsfähiges Werkzeug für das quantitative Verständnis von Bodensystemen und für die Vorhersage von biogeochemischen Prozessen. Ihre Forschung trägt zum besseren Verständnis der Reaktion von Agrarökosystemen auf den Klimawandel und andere Umweltgefahren wie Pestizide, Mikroplastik oder neu auftretende Krankheitserreger bei. Kernthemen der Gruppe sind: (i) Resilienz von Boden- und Agrarökosystemen, (ii) Datenfusion und Wissensintegration für die verbesserte Vorhersage von Prozessen im Boden, und (iii) digitales Twinning von Bodensystemen durch Kombination von maschinellem Lernen mit prozessbasierten Modellen zur effizienten Vorhersage biogeochemischer Prozesse.

Prof. Dr. Denise Fischer-Kreer
© Alexandra Weiss

01.10.2023

Prof. Dr.

Denise
Fischer-Kreer

Entrepreneurial Behaviour

 
Institut für Entrepreneurship

Katzenburgweg 2, 53115 Bonn
fischerk@uni-bonn.de
www.ies.uni-bonn.de

Denise Fischer-Kreer hat seit Oktober 2023 die neue Professur für Entrepreneurial Behaviour besetzt. Frau Fischer-Kreer hat an der RWTH Aachen Wirtschaftsingenieurwesen studiert und im Bereich Sustainable Entrepreneurship promoviert. Sie war seit 2018 Akademische Rätin in der Innovation & Entrepreneurship Group (WIN) der RWTH Aachen. Erfahrungen in Wirtschaft und Industrie hat sie nach ihrer Promotion in der Strategieabteilung bei einem führenden Spezialchemie-Konzern gesammelt. Internationale Forschungsaufenthalte führten sie unter anderem an das Indian Institute of Technology Madras, Indien sowie an die Tsinghua-Universität, China.

In ihrer Forschung beschäftigt sich Frau Fischer-Kreer mit Mechanismen, die es Unternehmer*innen und Manager*innen ermöglichen, wirtschaftliche, soziale und ökologische Werte in ihren Unternehmen zu kombinieren. Es fasziniert sie zu untersuchen, wie Gründer*innen nachhaltige Geschäftsmodelle entwickeln und wie sie Innovationstreiber für die großen Herausforderungen unserer Zeit sein können. In praxisorientierten Kursen bringt Frau Fischer-Kreer den Studierenden Tools bei, wie sie eigene Geschäftsideen und darauf basierend Geschäftsmodelle entwickeln können. Die Studierenden sollen durch die Kurse des Lehrstuhls für Entrepreneurial Behaviour empowered werden, Lust auf das Gründen zu bekommen.

20230815_Ana-Meijide_uni-vl-Neuberufene-012-1_1000x1000.jpg
© Volker Lannert | Uni Bonn

15.09.2023

Prof. Dr.

Ana
Meijide

Umweltmodellierung

 
Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz

Niebuhrstraße 1a , 53113 Bonn
ameijide@uni-bonn.de

Ana Meijide ist seit dem 15. September 2023 die neue Professorin für Umweltmodellierung am Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz der Universität Bonn. Frau Meijide studierte Umweltwissenschaften und promovierte an der Technischen Universität von Madrid (Spanien). Seit 2018 ist Frau Meijide als Akademische Rätin an der Universität Göttingen tätig. Zuvor hatte sie Postdoc-Stellen an der Gemeinsame Forschungsstelle (JRC) der Europäischen Kommission (Italien), an der Universität Göttingen und an der Universität Granada (Spanien). Die Gruppe Umweltmodellierung ist Teil des DFG-Exzellenzclusters PhenoRob.

Der Forschungsschwerpunkt der Professur liegt auf dem Wasser-, Kohlenstoff- und Stickstoffkreislauf in Agrarökosystemen, wobei der Schwerpunkt auf Spurengasflüssen und der Bewertung von Bewirtschaftungspraktiken zur Förderung einer klimagerechten Landwirtschaft liegt. Ihre Forschung konzentriert sich insbesondere auf: 1) Quantifizierung der Flüsse zwischen dem Boden-Pflanze-System und der Atmosphäre in Agrarökosystemen und Verständnis der für diese Flüsse verantwortlichen Mechanismen; 2) Untersuchung der Frage, wie landwirtschaftliche Bewirtschaftungspraktiken zur Abschwächung des Klimawandels und zur Anpassung daran beitragen können; und 3) Untersuchung der mikroklimatischen Auswirkungen der Landwirtschaft.

2023_Susanne-Glaser_uni-vl-Neuberufene-009_1000x1000.jpg
© Volker Lannert | Uni Bonn

01.09.2023

Prof. Dr.-Ing.

Susanne
Glaser

Geodätische Raumverfahren

Institut für Geodäsie und Geoinformation
Nußallee 17, 53115 Bonn
sglaser@uni-bonn.de
www.spacegeodesy.uni-bonn.de

Susanne Glaser hat zum 01.09.2023 die Professur „Geodätische Raumverfahren“ am Institut für Geodäsie und Geoinformation der Universität Bonn übernommen. Frau Glaser hat an der Technischen Universität Dresden Geodäsie studiert, wo sie 2014 ebenfalls ihre Promotion abgeschlossen hat. Danach wechselte sie an das Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, wo sie Leiterin der Arbeitsgruppe „Kombination geodätischer Raumverfahren“ war.

Die Forschungsschwerpunkte der Professur sind die Weiterentwicklung der geodätischen Raumverfahren, wie zum Beispiel die nächste Generation der Globalen Navigationssatellitensysteme (GNSS), sowie verschiedene Kombinationsstrategien der Raumverfahren. Die Raumverfahren werden kombiniert, um sogenannte globale terrestrische Referenzrahmen zu bestimmen. Diese stellen die messtechnische Grundlage fast aller geodätischer Beobachtungen dar, welche die Vermessung der Erde ermöglichen. Eine hochgenaue Vermessung der Erde sowie ihrer Veränderungen ist gerade in Zeiten des Klimawandels von entscheidender Bedeutung.

Möhring_Niklas_800x800.jpg
© Niklas Möhring

01.09.2023

Prof. Dr.

Niklas
Möhring

Produktionsökonomik

Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik
Meckenheimer Allee 174, 53115 Bonn
mohring@uni-bonn.de
www.ilr1.uni-bonn.de

Niklas Möhring leitet ab September 2023 die Gruppe Produktionsökonomik an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. Nach einem double-degree Masterstudium in Agrarökonomie and den Universitäten Bonn und Wageningen hat er an der ETH Zürich promoviert zur Reduktion von Risiken aus dem Pflanzenschutzmitteleinsatz. Seine Dissertation wurde mit dem SIAF Award für die beste Dissertation in Ökonomie, als auch dem Hans Vontobel Preis für eine herausragende Leistung in den Agrarwissenschaften ausgezeichnet. Danach war er zunächst Postdoktorand an der ETH Zürich bevor er ein Postdoc Stipendium des Schweizer Nationalfonds und ein Marie-Curie Fellowship der EU bekam um am Centre d’etudes biologiques de Chizé in Frankreich an der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Ökologie zu arbeiten. Schließlich arbeitete er als Assistenzprofessor in der Business Economics Gruppe der Universität Wageningen, bevor er den Ruf an die Universität Bonn erhalten hat.

Die Gruppe Produktionsökonomik ist bestrebt, Wege zu nachhaltigeren und resilienteren Agrar- und Lebensmittelproduktionssystemen aufzuzeigen und die potenziellen Auswirkungen und Zielkonflikte solcher Veränderungen zu quantifizieren. In ihrer Forschung kombiniert sie modernste quantitative Methoden zur Analyse menschlichen Entscheidungsverhaltens mit einem tiefgreifenden Verständnis der wirtschaftlichen, agronomischen und ökologischen Prozesse in Agrar- und Lebensmittelsystemen. Sie arbeitet für und mit Landwirten und Landwirtinnen, Akteuren der Lebensmittelwertschöpfungskette, politischen Entscheidungsträgern und anderen gesellschaftlichen Akteuren, um deren Entscheidungsfindung durch evidenzbasierte Informationen zu unterstützen. Die Gruppe arbeitet mit Forschenden aus verschiedenen Disziplinen und Ländern zusammen.

2023_Wüpper-David_1000x1000.jpg
© David Wüpper

01.04.2023

Prof. Dr.

David
Wuepper

Land Economics

Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik
Meckenheimer Allee 174, 53115 Bonn
wuepper@uni-bonn.de
https://sites.google.com/view/davidwuepper

David Wuepper leitet ab April die Gruppe Land Economics an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. Nach einem Masterstudium an der Christian Albrechts Universität zu Kiel und einer Promotion an der Technischen Universität München, war er Postdoktorand an der ETH Zürich bevor er die Gruppe Quantitative Agricultural Economics an der Humboldt Universität Berlin übernahm. Die Gruppe Land Economics an der Universität Bonn ist Teil des DFG Clusters of Excellence PhenoRob und ist für die kommenden 5 Jahre mit dem ERC Starting Grant LAND-POLICY ausgestattet.

Der Hauptfokus der Gruppe ist auf Land Degradierung und Restaurierung gerichtet. Die Forschung der Gruppe befasst sich dazu zum einen mit globalen Evaluierungen von Institutionellen Änderungen und Politiken (z.B. Agrarumweltzahlungen und Regulierungen) und zum anderen mit Analysen des Potentials technologischer Innovationen. In diesem Kontext spielt auch Forschung aus dem Bereich der Verhaltensökonomie eine wichtige Rolle.

Wir bemühen uns auf dieser Webseite um eine gendergerechte Sprache. Möglicherweise ist dies nicht immer durchgehend möglich, jedoch möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass stets alle Geschlechter angesprochen werden.
Wird geladen